Landhof Landhof
 

Konzept der Nutzung des Landhofareals

Ausführliche Arbeitsnotiz im pdf-Format > Laden

Mit der Nutzung des Landhofareals als Freizeitanlage soll ein in der Schweiz einzigartiges Freizeitkonzept entstehen, das eine Sportanlage und eine öffentliche Freizeitanlage auf dem gleichen Platz miteinander verbindet. Die in Basel ohnehin schon als Mangelware deklarierte Sportfläche bleibt erhalten und die im Quartier oberes Kleinbasel fehlenden wichtigen sozialen Einrichtungen, welche die Wohnqualität und das Wohnumfeld im Sinne einer integralen Aufwertung des oberen Kleinbasels verbessert, finden hier gemeinsam einen Standort. Vor allem auch die finanziellen Mittel zum Betrieb der Anlage können so auf mehrere Departemente und Institutionen verteilt werden.

Eine grobe Zusammenstellung der z.T. schon heutigen Nutzung und Visionen einer zukünftigen Nutzung des Landhofareals:

1. Quartier- und Freizeitzentrum mit folgendem Angebot:

  • Restaurant mit Gartensitzplätzen
  • Küche für freie Benutzung (Vereine)
  • Mehrzwecksaal für Anlässe (Tanz, Theater, Musik, Feste)
  • Allgemeine Räume für diverse Nutzungen ( Sitzungen, Party, Vereinslokale, Spielgruppen)
  • Werkstätte (Holz, Metall, Basteln, Töpferei, Medienatelier etc.)
  • Garderoben, WC-Anlagen und Duschen für Sport- und Spielplatz

2. Grün- und Freiflächen

  • Grünfläche für Sport und Spiel und in ausreichender, zusammenhängender Grösse u.a.für Grossgruppenspiele.
  • Hartplatz für Inline, Handball, Basketball etc.
  • Geschützte Spielfläche für Projekte
  • Badebrunnen, Kinderspielplätze
  • Naturorte (aus heutigem Bestand zu entwickeln)
  • Spazierwege

3. Angebote für Kinder, Jugendliche und Quartierbevölkerung:

  • Betreute Spielnachmittage für Kinder und Jugendliche
  • Freiräume für Jugendliche (Jugendtreff)
  • Ferienprogramme für Kinder und Jugendliche
  • Vielfältiges Kursangebot in den Werkstätten (siehe oben)
  • Institutionalisierte Treffen (Eltern, Senioren)
  • Zentrale der Kinder- und Jugendarbeit Oberes Kleinbasel
  • Quartiersekretariat (Anlaufstelle)
  • Nutzung des Sportplatzes durch Sportvereine (z.B. heute Ultimate Freesbee Verein Freespeed Basel)

Ansicht der Nutzung

Der Landhof

 nutzung

Grobsicht:

A Kombigebäude
Die bestehende Tribüne soll vorerst als Zwischennutzungsmöglichkeit bestehen bleiben, bis eine Trägerschaft gefunden ist, welche einen Neubau im Sinne eines Freizeitzentrums finanziert. Max einstöckig mit Räumen im UG.

B Begegnungszonen
Diese Fläche ist als Naturspielgelände gedacht mit div. Sitzmöglichkeiten, Feuerstelle und Naturspielbereich für Kinder (Kletter-, Buddel- und Spielangebote).

C Polysportive Rasenfläche 108m x 70m
Als Spiel- und Freizeitfläche mit Rasen für verschiedene Aktivitäten. Die Freizeitanlage Landhof stellt sie weiterhin den Vereinen als Fussballplatz zur Verfügung und nutzt sie selber für Spiel- und Sportangebote für Gross und Klein.

D Bestehende Grün- und Naturzonen
Dieser Naturraum soll für Tiere, Bäume und Pflanzen sowie als Safarierlebnis für Kinder erhalten bleiben. Mitten in der Stadt hat sich die Natur festgesetzt. Zum Beispiel lebthier die geschützte Gottesanbeterin. Auf dem Landhof,wo nichts gestylt und gekünstelt ist, können Kinder ’wilde’ Natur erfahren, respektieren und schätzenlernen. Denn wer die Natur liebt, schützt sie.

E Kleingewerbe und Parkplätze Anwohner
Dieser Bereich wurde noch nicht weiter entwickelt. Wird aber zukünftig auch zum Erholungsraum für das Quartier umgestaltet.

 

www.landhof.ch